Wichtige Informationen
zu Ihrer Narkose


Liebe Patientin, lieber Patient,
wir, das sind die Ärztinnen und Ärzte der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin zusammen mit unserem Fachpflegepersonal, verstehen uns als ein Team.

Auf dieser Seite möchten wir Sie über unsere verschiedenen Aufgaben informieren, um Ihnen eine Vorstellung vom Ablauf der anästhesiologischen Betreuung vor, während und nach einer Operation zu vermitteln. Unser Ziel ist es, durch Aufklärung Unsicherheiten und Ängste abzubauen. Wir hoffen damit, Operationen und eventuelle Untersuchungen für Sie so sicher und angenehm wie möglich zu machen.

Vorbereitung für die Anästhesie

Die Verhaltensregeln vor der Operation (zum Beispiel ab wann Sie nüchtern sein müssen) wird Ihr Anästhesist im Rahmen des vorbereitenden Narkosegesprächs ausführlich mit Ihnen besprechen. Hierbei werden Sie auch informiert, welche der Medikamente, die Sie normalerweise einnehmen, auch am Tag der Operation eingenommen werden sollen. Am Tag der Operation werden Ihnen möglicherweise zusätzliche Medikamente verordnet, deren Wirkung speziell auf Ihre Situation abgestimmt ist. Diese Medikamente werden noch auf der Station eingenommen. Zahnprothesen, Schmuck, Brillen und Kontaktlinsen dürfen nicht mit in den OP genommen werden.

Kurz vor Beginn des Eingriffs werden Sie in einem speziellen Raum von Ihrem Anästhesisten und dem Fachkrankenpflegepersonal erwartet. Wir beginnen die Vorbereitung auf die Anästhesie mit der ständigen Überwachung Ihrer Herztätigkeit (EKG) und wir messen Ihren Blutdruck. Als nächstes wird eine Infusion ("Venentropf") an eine Kanüle angeschlossen, die in eine Arm- oder Handvene mündet. Ein Fühler (Pulsoxymeter) an Ihrem Finger zeigt uns, wieviel Sauerstoff in Ihrem Blut ist.